"Sie ließen keine Gelegenheit aus" Eine historische Reise durch die Gastronomie der Stadt Wildeshausen

Die Wildeshauser pflegten ein ausgesprochen inniges Verhältnis zu ihren gastronomischen Institutionen. Gleich vier Einrichtungen dieser Gattung besingen sie in ihrer lokalen Hymne „Mein Wildeshausen“. Alle vier sind inzwischen aus dem Stadtbild verschwunden – wie auch zahlreiche weitere Gaststätten. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg konnten allein im Stadtkern Wildeshausen 17 gastliche Stätten angesteuert werden. Die meisten dieser Lokale gibt es heute nicht mehr. Der reich bebilderte Vortrag möchte sie ins Gedächtnis zurückrufen und an Zeiten erinnern, in denen sich ein Teil der Freizeit in Gasthäusern abspielte.

Heinrich Boning und Alfred Panschar veröffentlichten 2015 das Buch „Sie ließen keine Gelegenheit aus“ über die Gastronomie in Wildeshausen, das diesem Vortrag zugrundeliegt. Heinrich Boning war Bankkaufmann in Bremen und Oldenburg. Als Staatsanwalt der Wildeshauser Schützengilde führt er seit 1967 zahlreiche Delinquenten vor das Gildegericht. Alfred Panschar hat sich seit Jahren um die Sammlung und Dokumentation der Wildeshauser Geschichte verdient gemacht. Zahlreiche Zeitungsberichte, Kalender und Bücher sind das Ergebnis seiner unermüdlichen Tätigkeit. Seine große Bilder- und Materialiensammlung befindet sich inzwischen im Archiv des Bürger- und Geschichtsvereins.

Zurück

Kontakt

Am Markt 1A
27793 Wildeshausen
Telefon 0 44 31 / 748 40 99
buerger-und-geschichtsverein@ewetel.net

Öffnungszeiten

Dienstag: 9.00-11.00 Uhr (Herr Kunz)
Mittwoch / Donnerstag: 10.00-16.00 (Frau Ameskamp)