„Wildeshausen! Luftschiffhafen! – Ei, wer hätte das gedacht!“ Der Luftschiffhafen Wildeshausen 1915-1922

Mit diesen Worten äußerte sich der Wildeshauser Autor Fritz Strahlmann im Ersten Weltkrieg von der Front in einem Gedicht in der Wildeshauser Zeitung. Der Bau des Luftschiffhafens war eine groß angelegte und für die Stadt bedeutsame Aktion, die in engem Zusammenhang mit dem Kriegsgeschehen stand. Geographische und klimatische Probleme führten jedoch schon bald zu Problemen, so dass die Geschichte des Wildeshauser Luftschiffhafens nur von kurzer Dauer war. Historische Fotos, Berichte und Pläne zeigen jedoch eindrücklich die Ausmaße der Anlage – und bis heute verweist die Straßenbenennung nach Fliegern des Ersten Weltkriegs und nach dem Luftschiffhafen selbst auf dieses kurze Kapitel der Wildeshauser Geschichte. Der Vortrag wird die Entstehung, Entwicklung und das Ende des Hafens vorstellen und mit den historischen und regionalen Begebenheiten in Zusammenhang setzen.

 

Peter Hahn ist engagierter Heimatforscher, aktives Mitglied im Heimatverein Düngstrup und in Wildeshausen durch seine lebendige Vortragstätigkeit bekannt. Als Wanderführer des Heimatvereins und als Ausbilder der GästeführerInnen kennt er die Geschichte und die Natur Wildeshausens wie kein anderer.

 

Zurück

Kontakt

Am Markt 1A
27793 Wildeshausen
Telefon 0 44 31 / 748 40 99
buerger-und-geschichtsverein@ewetel.net

Öffnungszeiten

Dienstag: 9.00-11.00 Uhr (Herr Kunz)
Mittwoch / Donnerstag: 10.00-16.00 (Frau Ameskamp)